Engelshaff

ZurückWeiter

Der “Engelshaff” hat eine lange Geschichte. Zum ersten Mal ist  er auf der Fer­raris-Karte von 1777 dargestellt.

Die älteste schriftliche Über­liefer­ung stammt jedoch schon aus dem Jahr 1526. Damals wurde anlässlich ein­er Flurbege­hung der Bezirk um den Engelshof beschrieben. Es wurde bemerkt, dass dort  von alters her ein Dorf gewe­sen sein musste, dessen Ein­wohn­er wahrschein­lich den Kriegen und der Pest zum Opfer gefall­en waren. So wurde beispiel­sweise in ein­er alten Urkunde aus dem Jahr 1403 ein Dorf “zu Engerspach” erwäh­nt, bei dem es sich möglicher­weise um den “Engelshaff” gehan­delt hat, von dem später lediglich noch der Hof übrig geblieben ist. Von ver­gan­genen Zeit­en zeu­gen heute nur noch die alte Kapelle und die daneben ste­hende Eiche.

Herkunft des Namens “Engelshaff”

Die Herkun­ft der Ort­sna­men, die mit “Engel” oder “Angel” begin­nen, lässt sich nur schwierig deuten. Es beste­hen den­noch einige Möglichkeit­en, die uns die Herkun­ft des Namens näher brin­gen kön­nen:

  • Es kann sich um einen alten Ort­sna­men mit religiös­er Bedeu­tung (”Engel”) han­deln.
  • Die Beze­ich­nung kann auf einen Per­so­nen­na­men zurück­ge­hen.
  • Ein Wirtshaus­name (z.B. “Zum Engel”) kön­nte Namensge­ber sein.
  • Das Wort “Angel” geht auf das lateinis­che “angu­lus” zurück, was soviel wie Ecke oder Winkel bedeutet.
  • Das althochdeutsche Wort “anger” beze­ich­net u.a. einen  Wei­de­platz oder Grasland und ste­ht heute noch für eine nasse Wiese.

Es wird angenom­men, dass die Beze­ich­nung “Engelshaff” auf die Lage an ein­er feucht­en Wiese am Rande des Waldes zurück­zuführen ist.

Die alte Eiche Sie gehört zu den ins­ge­samt 303 als “bemerkenswerte Bäume” aus­geze­ich­neten Bäu­men Lux­em­burgs. Mit ihrem Umfang von 4,60 Metern (gemessen in 1,30 Metern Höhe) belegt sie Rang 26 der “dick­sten Bäume” des Großher­zog­tums.

ZurückWeiter